Gerwin Heinrich

Gerwin Heinrich

Alter und Beruf: 55, Sonderschulkonrektor, Künstler

Meine Homepage als Künstler: http://www.gerwinheinrich.de/

Warum Lokaldemokratie?

Ich finde es wichtig, die lokale Demokratie in den einzelnen Städten zu stärken, denn hier sind die Bürgerinnen und Bürger viel näher an politischen Themen dran. Zudem gelingt es  einer Wählervereinigung  ohne einen großen Parteiüberbau, flexibler und inhaltlich spezieller auf die Herausforderungen vor Ort einzugehen. Neue Ideen können ausprobiert werden. Das finde ich gut.

Ich lebe schon lange in Bielefeld. Es ist eine tolle Stadt mit viel Grün und vielen Standortfaktoren, die ein gutes Leben ermöglichen. Der Erholungswert der Stadt ist sehr gut. Die Stadt wächst, und ich wünsche mir, dass Bielefeld für die Natur und die Menschen auch in Zukunft ein guter Ort bleibt. Diese Themen werden von der LiB sehr aktiv angegangen.

Zudem gibt es durch starke Firmen, aber auch durch die vielen Einrichtungen im sozialen/diakonischen Bereich, die Möglichkeiten für junge Menschen, einen guten Start in das Berufsleben zu finden. Das ist mir sehr wichtig.

Meine Themen:

Unsere Stadt bietet viele Bildungsmöglichkeiten. Bei der weiteren Planung einer zukünftigen Schulentwicklung und dem Ausbau der digitalen Bildung möchte ich meinen Beitrag leisten.

Bielefeld hat eine vielfältige Musik- und Kulturszene, die aber noch ausbaufähig ist. Als Künstler des Berufsverbandes Bildender Künstler kenne ich die Möglichkeiten, aber auch die Sorgen von Kulturschaffenden. Hier möchte ich mich engagieren.

Was mache ich sonst so?

Ich arbeite neben meinem Beruf in der Schule sehr gerne künstlerisch und bin als Künstler im BBK-OWL engagiert. Natürlich besuche ich jedes Heimspiel unserer Arminia und genieße es, mit meinem Rennrad durch das schöne Ostwestfalen zu radeln.